Ratgeber

Mein Hund niest – muss ich zum Tierarzt?

Hunde können aus den unterschiedlichsten Gründen niesen. Nicht immer ist das Niesen ein Grund, gleich zum Tierarzt zu gehen. Unser Ratgeber klärt auf, welche Gründe dafür sprechen, einen Tierarzt aufzusuchen und wann das Niesen bei Hunden harmlos ist.

Zunächst einmal gilt: Hunde nehmen ihre Umwelt zum größten Teil mit der Nase wahr. Das bedeutet: Sie schnüffeln alles – ob im Haus oder auch draußen beim Gassigehen. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sie immer wieder Fremdkörper in ihre empfindlichen Nasen bekommen. Dabei kann es sich um Staub, Pollen, Pflanzenteile und vieles mehr handeln. All diese Fremdkörper lösen beim Hund den Niesreiz aus, wenn sie in dessen Nase gelangen. Der Mensch merkt oft nicht, dass der Hund beim Schnüffeln etwas eingeatmet hat und wundert sich dann, wenn dieser mehrmals hintereinander niest.

In diesem Fall ist das Niesen des Hundes völlig harmlos. Es kann durchaus sein, dass ein Hund, der Fremdkörper in die Nase bekommen hat, fünf oder sechs Mal hintereinander niest, um diese wieder loszuwerden. Kein Grund zur Sorge also, sofern das Niesen nach einigen Malen wieder aufhört.

Etwas anders gestaltet sich das Ganze, wenn das Niesen ohne ersichtlichen Grund auftritt und über längere Zeit anhält. In diesem Fall ist der Hund genau zu beobachten. Ein Alarmzeichen besteht darin, dass aus der Nase des Hundes ein durchsichtiges oder milchiges Sekret austritt. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Hund sich eine Erkältung oder einen Virus eingefangen hat. Falls das Sekret aus der Nase blutig ist, sollte der Gang sofort zum Tierarzt führen.

Bei Verdacht: Fieber messen

Bei den Anzeichen, die im letzten Absatz geschrieben wurden, ist es zudem wichtig, den Gesamtzustand des Tieres zu beobachten. Ist der Hund auffällig lethargisch bzw. teilnahmslos und es kommt das Gefühl auf, dass diesem die Energie für seine täglichen Aktivitäten fehlt, ist ebenfalls ein Besuch beim Tierarzt anzuraten. Hunde, die eine Erkältung haben, können zudem eine erhöhte Körpertemperatur aufweisen. Daher ist es wichtig, regelmäßig Fieber zu messen. Bei einem Hund geht das ganz einfach: ein herkömmliches Fieberthermometer, wie es auch der Mensch verwendet, wird ein kleines Stück in den After eingeführt. Die normale Körpertemperatur eines Hundes liegt zwischen 38 und 39 Grad. Weist der Hund eine Körpertemperatur von mehr als 39 Grad oder gar über 40 Grad auf, so ist diese erhöht, und ein Tierarzt sollte konsultiert werden.

Niesen bei Hunden kann ebenfalls durch eine Allergie ausgelöst werden. Hunde können gegen vielerlei Stoffe allergisch sein, unter anderem Bestandteile in ihrer Nahrung, aber auch gegen Pflanzen und viele Stoffe aus der Umwelt. Besteht der Verdacht, dass der Hund aufgrund einer Allergie niest, so wird er dies immer tun, wenn er mit dem betreffenden Stoff in Kontakt kommt. Das Niesen tritt also nicht nur kurzfristig auf, sondern kehrt immer wieder. Auch hier ist es empfehlenswert, einen Allergietest beim Tierarzt durchführen zu lassen und die betreffenden Stoffe in Zukunft zu meiden.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Hunde aus verschiedensten Gründen niesen können. Dieses Niesen kann harmlos, aber auch ein Anzeichen für eine ernstzunehmende Störung bzw. Erkrankung sein. Der Hund sollte also stets genau beobachtet werden.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"