Ratgeber

Pediküre für meinen Hund

Wie schneide ich die Nägel meines Hundes richtig?

Wenn Ihr Hund nicht regelmäßig auf harten Oberflächen herumläuft, die helfen, seine Krallen kurz zu halten, müssen diese etwa einmal pro Monat gekürzt werden. Spätestens dann, wenn die Krallen auf einer harten Oberfläche deutliche Geräusche machen, ist es Zeit für einen Trimm.

Die meisten Hunde mögen es nicht, wenn ihre Pfoten angefasst werden, daher wird das Schneiden oder Trimmen vielleicht nicht gerade die gemeinsame Lieblingsbeschäftigung von Hund und Herrchen bzw. Frauchen sein. Wenn der Hund jedoch schon früh an dieses Ritual gewöhnt wird, können beide den Prozess gut überstehen. Eine gute Idee ist, dem Hund nach dem Trimmen ein Leckerli zu geben, zusammen mit einer großen Umarmung, einem lauten „Braver Hund!“ und einem Kraulen hinter den Ohren.

Wer keine Erfahrung hat, sollte den Tierarzt oder einen Hundefriseur bitten, ihm zu zeigen, wie die Krallen des Hundes auf die richtige Länge getrimmt werden, bevor der erste Trimmversuch unternommen wird.

Aufbau der Krallen beim Hund

Die Kralle eines Hundes besteht aus dem Nagel selbst und dem Quick, dem rosafarbenen (wenn er sichtbar ist) Teil, der die Blutversorgung des Nagels gewährleistet. Es ist unbedingt zu vermeiden, in den Quick zu schneiden, denn er blutet schnell ziemlich stark und ist sehr schmerzempfindlich.

Wenn nicht alle Krallen des Hundes auf einmal geschnitten werden können, so ist das kein Problem. Am besten eine Pfote nach der anderen schneiden, mit anderen Aktivitäten oder einer Ruhephase dazwischen.

Anleitung zum Schneiden der Krallen:

Die Pfote ruhig, aber sanft festhalten.

Von jeder Kralle Zehennagel ein kleines Stück des Endes abschneiden, am besten mit einer speziellen Krallenschere.

Den Vorgang evtl. wiederholen, wenn noch nicht genug Material entfernt wurde.

Wenn sich der Nagel beim Schneiden schwammig anfühlt, sofort aufhören – dann schneidet man in den Quick.

Jede Blutung sofort stoppen.

Wenn der Quick angeschnitten wird und sich die dadurch verursachte Blutung nicht stoppen lässt, braucht es entweder ein spezielles Werkzeug, das die Blutung durch Anwendung von Hitze stoppt, oder blutstillendes Pulver, das mit einem Wattestäbchen aufgetragen werden kann.

Nicht vergessen werden sollten beim Hund die Afterkrallen, auch Wolfskrallen genannt. Sie neigen dazu, lang zu wachsen, weil sie normalerweise den Boden nicht berühren. Wenn sie regelmäßig geschnitten werden, wachsen sie schließlich wieder in den Fuß des Hundes hinein, was ziemlich schmerzhaft ist.

Anleitung zum Schneiden der Krallen

Bildquelle: https://pixabay.com/de/images/search/hundepfote/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"