Ratgeber

Ist mein Hund einsam ohne mich?

Alle Hundefreunde möchten, dass ihr Liebling ein erfülltes, glückliches Leben führen kann. Manchmal können unsere vollgepackten Zeitpläne und geschäftigen Routinen aber leider dazu führen, dass sich Hunde einsam und isoliert fühlen.

Die Persönlichkeiten von Hunden sind so individuell wie die von Menschen, daher können die Gründe für ihre Einsamkeit je nach den verschiedenen Umständen variieren. Es ist zwar nicht immer einfach zu erkennen, wie sich Hunde fühlen, aber es gibt einige Anzeichen dafür, dass ein Hund einsam ist:

1. Der Hund folgt seinen Menschen durch das Haus

Wenn sich ein Hund – insbesondere ein Welpe – einsam fühlt, wird er seinen Menschen oder auch anderen Haustieren stetig folgen, um die Gesellschaft zu bekommen, nach der er sich sehnt.

2. Er ist nicht mehr so verspielt wie früher

Oft fällt auf, dass ein Haustier nicht mehr so viel spielen möchte wie sonst. Manchmal mangelt es ihnen aufgrund von unregelmäßiger Gesellschaft an den sozialen Fähigkeiten, die sie einst hatten – und sie ziehen sich zurück, weil sie nicht mehr spielen wollen. Hunde sind unglaublich soziale Tiere, wenn sie sich also von Gruppenaktivitäten zurückziehen, könnte das ein Zeichen von Einsamkeit sein.

3. Sie lecken sich regelmäßiger das eigene Fell

Laut einer Untersuchung lecken oder knabbern einsame Hunde häufiger an ihrem eigenen Fell, was u. a. zu Flecken und kahlen Stellen im Fell führt.

4. Häufigeres Schlafen

Ähnlich dem Verhalten von Menschen, wenden sich viele Hunde, die einsam oder traurig sind, dem Schlaf als eine Form der Ablenkung zu. Wenn der Hund anfängt, mehr als normal zu schlafen, könnte dies ein verräterisches Zeichen dafür sein, dass er sich einsam fühlt.

5. Zerstörerisches Verhalten

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass sich ein Hund einsam fühlt, ist, wenn er zu Hause destruktiv wird, Dinge zerstört oder Möbel zerkaut. Wenn Hunde regelmäßig allein gelassen werden, kann dies ein Zeichen von Langeweile sein, aber auch ein Weg, die Aufmerksamkeit des Besitzers zu bekommen.

Was getan werden sollte, wenn der Hund einsam ist

Das sicherste Heilmittel gegen Einsamkeit ist natürlich Zweisamkeit. Aber auch wenn Herrchen bzw. Frauchen einmal nicht physisch bei ihrem Liebling sein können, gibt es Möglichkeiten, wie einem einsamen Hund geholfen werden kann, zum Beispiel:

Radio oder leise Hintergrundmusik einschalten

Einen anderen Hund anschaffen, damit er einen Gefährten hat

Den Hund mitnehmen, wenn man laufen geht oder sich mit Freunden trifft

Einen Hundesitter engagieren, zumindest für einen Teil der Zeit, in der der Hund alleine ist.

Es gibt noch einige andere solcher Gegenmaßnahmen. Sie müssen je nach individuellen Voraussetzungen und Verhalten des Hundes angepasst werden. Fakt ist: Kein Hund ist gerne über längere Zeit allein. Wer zum Beispiel täglich aufgrund seiner Arbeit für neun oder gar mehr Stunden außer Haus ist, der sollte gründlich überlegen, ob die Anschaffung eines Hundes überhaupt Sinn macht.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"