Ratgeber

Warum versteckt sich mein Hund?

Hunde verstecken sich aus einer Vielzahl von Gründen, in den meisten Situationen ist es nicht mehr als eine vorübergehende Angelegenheit. Oft ist es völlig natürlich, dass ein Hund einen gemütlichen Platz für ein Nickerchen oder ein Versteck vor Dingen sucht, die ihm Angst machen. Wenn das Verhalten chronisch wird oder die Lebensfreude des Hundes beeinträchtigt, können Verhaltenskonditionierung oder Medikamente helfen.

Häufige Gründe können sein:

  • Misshandlung
  • Krankheit oder Verletzung
  • Angst vor Lärm
  • Schutz und Sicherheit
  • Einsamkeit
  • Stress
  • Besuch von Fremden

Warum Verstecken bei Hunden vorkommt

Verstecken ist eine normale Reaktion von Hunden in einer Reihe von Situationen. In einigen Fällen kann es sich jedoch um ein Verhaltensproblem oder sogar um eine Krankheit oder Verletzung handeln.

Misshandlung

Hunde, die misshandelt oder vernachlässigt wurden, sind verständlicherweise nervös und ängstlich. Kleine Orte, wie unter dem Bett oder im Schrank, fühlen sich für die meisten Hunde beruhigend und sicher an. Hunde, die sich aus Angst verstecken, sollten nicht grob oder aggressiv behandelt werden, da Angst manchmal in Feindseligkeit umschlagen kann.

Krankheit oder Verletztung

Hunde können sich auch verstecken, wenn sie sich unwohl fühlen. Wenn sich der Hund regelmäßig und ohne erkennbaren Grund versteckt, insbesondere wenn dies mit Lethargie, Appetitlosigkeit, Anzeichen von Schmerzen und Unwohlsein, Würgen oder Erbrechen einhergeht, ist ein Besuch beim Tierarzt ratsam.

Lärmangst

Viele Hunde haben Angst vor lauten oder plötzlichen Geräuschen und flüchten und verstecken sich, wenn diese auftreten. Einige häufige Ursachen für Geräuschphobien bei Hunden sind Staubsauger, Baulärm, Schüsse und Feuerwerk. Lärmphobien verstärken sich in der Regel bei wiederholter Exposition und können in schweren Fällen durch Medikamente gegen Angstzustände gelöst werden.

Schutz und Sicherheit

In manchen Situationen versucht der Hund einfach nur, einen sicheren Ort zu finden und etwas zu vermeiden, das ihm gefährlich erscheint. Diese Art der Reaktion ist dafür verantwortlich, dass sich Hunde verstecken, wenn Möbel bewegt werden oder wenn sie sich in einer unbekannten Umgebung befinden. Sie ist auch manchmal dafür verantwortlich, dass sich Hunde bei Bränden verstecken, anstatt zu fliehen.

Ruhebedürfnis

Oft verstecken sich Hunde nicht aufgrund negativer Emotionen, sondern suchen sich einfach einen schönen ruhigen Platz, um ungestört zu sein oder ein Nickerchen zu machen. Diese Art von Versteckverhalten ist bei Hunden aller Rassen zu beobachten.

Besuch von Fremden

Viele Hunde werden nervös, wenn neue Tiere oder Menschen in ihr Revier kommen. Wenn das bei einem Hund der Fall ist, kann dieses Verhalten möglicherweise durch ein Dekonditionierungstraining eingedämmt werden.

Fazit

Wenn der Hund einfach nur ein kleines Plätzchen sucht, um sich zu verkriechen und eine Weile auszuruhen, muss nichts getan werden, da dies für die meisten Hunde ein völlig normales Verhalten darstellt. Wenn sich das Haustier jedoch aus Angst oder aufgrund einer Erkrankung versteckt, sollte unbedingt gegengearbeitet werden, wenn nötig auch mit Hilfe von Experten.

Bildquelle:https://pixabay.com/de/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"