Hunderassen

Yorkshire Terrier

Basic Facts

Rasse:Yorkshire Terrier
FCI-Gruppe/Sektion:3 Terrier / 4 Zwerg Terrier ohne Arbeitsprüfung
Ursprungsland:Großbritannien
Verwendung als:Gesellschaftshund
Widerristhöhe:22 bis 24 cm
Gewicht:2,4 bis 3,1 kg
Haarkleid:Mittellanges, gerades Haar, nicht wellig, glänzend, fein und seidig in der Textur
Variation:Farben: dunkles Stahlblau, helles Tan an der Brust
Rassenspezifische Erkrankungen:Gelenkprobleme, Probleme mit dem Gebiss, Schilddrüsenstörungen, Erkrankungen der Augen
Tabelle zu Fakten über die Hunderasse Yorkshire Terrier

Wesenszüge & Umgang

Als klassischer Gesellschaftshund ist der Yorkshire Terrier sehr anpassungsfähig und wird sich an seinem Menschen ausrichten. Ist dieser eher der gemütliche Typ, so genießt es der Yorkie, wie er liebevoll von seinen Fans bezeichnet wird, ebenfalls, auf der Couch zu dösen. Ist das Rudel sportlich und aktiv, kann der Yorkshire Terrier aber auch fast mühelos die höchsten Berge erklimmen und kilometerweite Spaziergänge absolvieren. Regelmäßige Spazierrunden sind also generell Pflicht, wobei diese sich den Gewohnheiten des Rudels anpassen können. Nicht verzichten sollte man dagegen auf den Kontakt zu Artgenossen. Im Freien ist ebenfalls zu bedenken, dass auch der Yorkshire Terrier noch ein Terrier ist und ein gewisser Jagdtrieb nun einmal in seinen Genen liegt.

Erziehung

Wie alle Terrier benötigt auch der Yorkie uneingeschränkte Konsequenz bei der Erziehung. Er ist zwar körperlich klein geraten, doch sein Ego ist umso größer, so dass er heimlich davon träumt, eines Tages die Rudelführung zu übernehmen. Dem müssen seine Halter mit einer konsequenten, aber liebevollen Erziehung entgegen wirken. Viele der kleinen Hunde werden eben nicht richtig erzogen, versuchen dann aber mit überdurchschnittlichem Dominanzgehabe die Rudelführung zu übernehmen, aus Angst, sonst nicht ernstgenommen zu werden.

Fellpflege

Der Yorkshire Terrier kennt, wie übrigens viele andere Terrier auch, keinen natürlichen Haarwechsel. Trotzdem muss er regelmäßig gebürstet werden. Dabei sollte auch der auf Spaziergängen aufgesammelte Dreck aus dem Fell entfernt werden, denn dieser setzt sich, ebenso wie kleine Ästchen, Laubblätter und Co., gerne in dem langen Fell fest. Wird das Fell des Yorkshire Terriers nicht regelmäßig gebürstet, kann es außerdem brüchig werden und wirkt dadurch stumpf.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/search/yorkshire%20terrier/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"