Hunderassen

Neufundländer

Basic Facts

Rasse:Neufundländer
FCI-Gruppe/Sektion:2 Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen / 2.2 Molossoide, Berghunde ohne Arbeitsprüfung
Ursprungsland:Kanada
Verwendung als:Schlitten- und Wasserhunde
Widerristhöhe:66 bis 71 cm
Gewicht:54 bis 68 kg
Haarkleid:Stockhaar, wasserundurchlässig, bestehend aus mäßig langem, geraden Deckhaar und weicher, dichter Unterwolle
Variation:Farben: Schwarz, Braun, Weiß-Schwarz
Rassenspezifische Erkrankungen:Hüftgelenksdysplasie (HD), Augenprobleme, Venenerkrankungen, Nierenerkrankung (erblich)
Tabelle zu Fakten über die Hunderasse Neufundländer

Wesenszüge

Der Neufundländer gilt als eher gemütlicher Hund, der stets gutmütig und immer verlässlich ist. Wie fast alle großen Hunde ist er somit ein absolut ruhiger Partner, der weder durch dauerndes Gekläffe, noch Wadenbeißerei negativ auffällt. Dennoch sollte der Neufundländer nicht unterschätzt werden, da er einen ausgeprägten Schutztrieb aufweist. Seine Familie, aber auch sein Heim, wird er stets verteidigen, wenn es nötig ist, geht er dabei bis zum Äußersten.

Auslastung & Umgang

Neufundländer sind echte Wasserratten, weshalb man ihnen regelmäßige Ausflüge an den See gönnen sollte. Auch im Pool im Garten wird sich der Neufundländer gerne tummeln, ob erwünscht oder unerwünscht. Ausgedehnten Spaziergängen gegenüber ist der Neufundländer ebenfalls sehr aufgeschlossen, lediglich mit allzu sportlichen Betätigungen, wie dem Joggen, kann der eher gemütliche Hund wenig anfangen. Der Neufundländer, der nach ausgiebigen Streicheleinheiten und körperlicher und geistiger Auslastung auch gerne einmal für sich ist, kann problemlos alleine bleiben. Er kann ebenfalls draußen wohnen, der Familienanschluss sollte ihm jedoch immer gewährt werden, so dass die eigene Hundehütte eher als sicherer Rückzugsort für den Neufundländer dient.

Erziehung & Pflege

Bei der Erziehung benötigt der Neufundländer ebenso viel Konsequenz, wie jeder andere Hund. Durch seine gutmütige Art tut er für den eigenen Menschen fast alles. Allerdings ist er trotz seiner Größe sehr sensibel, so dass übermäßiger Druck und unfaires Verhalten des Menschen in der Erziehung zu einer totalen Verweigerung des Hundes führen können. 

Durch das lange und dichte Fell ist auch die Fellpflege nicht zu unterschätzen. Täglich sollte der Neufundländer mit einer Spezialbürste gestriegelt werden. Ein Kamm ist nicht zu empfehlen, denn er könnte auch gesunde Haare ausreißen, was wiederum zu Hautverletzungen führen könnte. Aufgrund seiner Neigung zur HD sollte der Neufundländer stets ebenerdig wohnen, für die Etagenwohnung ohne Aufzug eignet er sich nicht.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/images/search/neufundländer%20hund/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"