Hunderassen

Bernhardiner

Basic Facts

Rasse:Bernhardiner
FCI-Gruppe/Sektion:2 – Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen / 2.2 Molosser, Typ Berghunde ohne Arbeitsprüfung
Ursprungsland:Schweiz
Verwendung als:Wach-, Hof- und Begleithund
Widerristhöhe:65 bis 90 cm
Gewicht:70 bis 80 kg
Haarkleid:Kurzhaar: dichtes, glatt anliegendes und derbes Deckhaar und viel Unterwolle
Langhaar: Deckhaar mittellang und gerade und Unterwolle
Variationen:Weiße Grundfarbe, dazu rotbraune Platten
Rassespezifische Erkrankungen:Hüftgelenksdysplasie (HD), Hauterkrankungen, Augenprobleme, anfällig für Knochenkrebs und Magendrehung
Tabelle zu Basis Fakten über den Bernhardiner

Wesenszüge

Der Bernhardiner ist ein klassischer Vertreter der großen Hunde: Ruhig und gemütlich, aber auch anpassungsfähig. Mit Kindern und Erwachsenen versteht er sich gleichermaßen, auch mit anderen Tieren kommt er in der Regel gut zurecht. Hat der Bernhardiner ein Ziel vor Augen, kann er sehr ausdauernd sein, ansonsten genießt er es, gestreichelt zu werden und zu faulenzen. Was er überhaupt nicht mag, ist räumliche Enge, weshalb er sich für die kleine Etagenwohnung kaum eignet. Trotzdem will der Bernhardiner seine Menschen am besten ständig um sich haben. Für sie würde er alles tun, wenngleich er nicht aggressiv ist.

Bewegungsauslastung

Der junge Bernhardiner liebt es, mit Artgenossen oder Menschen herumzutoben, mit zunehmendem Alter wird er jedoch immer gemütlicher und freut sich über ausgedehnte Spaziergänge. Jogger und Radfahrer, die einen Begleiter für ihr Hobby suchen, sollten sich jedoch einen anderen Hund aussuchen. Generell gilt der Bernhardiner als zu schwer und träge für jedwede Ausdauersportarten. Trotz allem sollte er stets die Möglichkeit haben, sich zu bewegen und herumzutollen, damit Muskeln und Sehnen nicht verkümmern.

Erziehung & Pflege

Die Erziehung gestaltet sich beim Bernhardiner besonders einfach. Er ist lern- und unterordnungswillig und liebt es, wenn seine Menschen ihn vor neue Herausforderungen stellen. Die Pflege gestaltet sich bei der Kurzhaar-Variante recht einfach. Beim Langhaar-Bernhardiner ist regelmäßiges Bürsten natürlich ein Muss. Auch Augen und Ohren sollten immer kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Bei der Wahl des Hundebettchens ist darauf zu achten, dass dieses weich ist und dem Gewicht des ausgewachsenen Hundes gewachsen ist. Andernfalls kann es schnell zu Druckstellen kommen.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/images/search/berhardiner/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"